Wir leben in einer sehr materialistischen Welt. Geprägt ist das ganze von Glaubenssätzen wie „Nur das was man sieht ist auch real“ oder „Was der Bauer nicht kennt, frist er nicht“.

Damit ist zum Glück für viele Schluss, puhh … Schwein gehabt, kann ich da nur sagen.

Wenn man sich die letzten 30 Jahre anschaut, dann gibt es einige Wandel, die vorher nicht denkbar gewesen wären.

  • Du kannst heute sehr offen über Energetik und Energiearbeit sprechen oder als spiritueller Spinner abgestempelt zu werden
  • Es ist für viele Menschen ganz klar, unsere Gedanken beeinflussen die Wirkung im Aussen und wir haben weit mehr Einfluss als uns bewusst ist
  • Menschen arbeiten von innen nach Aussen um Probleme zu lösen
  • Persönliche Entwicklungsprozesse laufen extrem schnell ab. Ich höre sehr oft, … „das hätte früher Jahre gebraucht um das aufzulösen“.

Und natürlich gibt es noch genug Menschen, die das eben so nicht erleben. Sie sind wie in einem Tiefschlaf und leben von Tag zu Tag.

Andere Phänomene sind

  • Die Sonne strahlt viel heller
  • Man bekommt das Gefühl das die Zeit beschleunigt abläuft
  • Viele Bereiche werden kritisch hinterfragt (Medizin, Archäologie, usw.)

Mitten im Wandel

Schaut man alte Traditionen an, z.B. aus Indien. Dann bewegen wir uns laut deren Überlieferungen aus dem Kali Yuga (Dunkle / eiserne Zeit) in ein neues Zeitalter. Einige Gelehrte behaupten sogar, dass wir bereits im Dwapara Yuga befinden.

Zudem wird der Prozess wie folgt beschrieben. Das Kali Yuga ist der Punkt, wo der Ether am weitesten entfernt ist von der materiellen Welt. Mit dem durchlaufen in das Dwapara, Treta und schlussendlich Satya Yuga nähern wir uns

  • Der Zentralsonne wieder und
  • Die Ether Ebene nähert sich mehr und mehr der materiellen Ebene

Das nähern des Ethers zur materiellen Ebene oder anders ausgedrückt, das bewusstere Leben und wahrnehmen durch uns selbst, wird erleichtert und wir kommen wieder mehr bei uns an.

Ohne sich an den Zahlen festzuhalten, wo Gelehrte hin und her rechnen wieviele Jahre wir noch von welchem Zeitalter entfernt sind. So kann man doch eine Entwicklung bei den Menschen ablesen, die sich von Generation von Generation unterscheidet.

Würde ich heute meiner Mutter erklären, dass ihre Krankheiten u.a. ein Ausdruck ihrer Seele sind und sie sich ihre Themen anschauen darf, dann würde ich eine Antwort bekommen, die eben zeigt, dass hier der Zugang zu diesem Verständnis fehlt.

Wir sind mitten in einem Wandel und dürfen ganz klar an den alten Strukturen rütteln und ein das neue Verständnis auf die Welt bringen.

Was hat das ganze nun mit Energiearbeit zu tun?

Energiearbeit ist Transformation. Wir bringen stockende Energie wieder in den Fluss. Dabei schaffen wir den Raum, wo sich der Klient entfaltet, öffnet und das bestimmte Thema anschaut und aus sich heraus erkennt, was eben das Problem / die Blockade ist. Damit alte Muster gehen können und Raum für neues geschaffen wird.

Das Ganze können wir unterstützen indem wir ein Energiefeld aufbauen, indem wir

  • Uns selbst von der Energie hochhalten
  • Wir uns selbst sehr bewusst über unseren eigenen Einfluss sind und auch dementsprechend leben
  • Wissen nach Aussen tragen und damit in anderen Menschen den Samen der Veränderung sähen

Auf energetischer Ebene betrachtet, tritt jeder Mensch der uns begegnet in unser Energiefeld ein. Die Frequenzen beeinflussen sich. Je nach Bewusstheit gehen wir entweder runter oder holen den anderen auf unsere Frequenz.

Verankert nun diese Person die Energie in sich selbst, trägt diese Person die Energie, angepasst an das eigene System, die Energie weiter.

Findet keine Verankerung statt, fällt die Person wieder in ihr altes Energiemuster zurück und hat auch ziemlich viele Probleme das vorher gewohnte Level zu halten.

Verankerung findet nur statt, wenn in der Person auch eine Transformation stattgefunden hat, eine Veränderung von innen heraus. Es fällt also immer auf die eigene innere Arbeit zurück und wie wir Coaching Prozesse integrieren.

Verantwortung

Das ist auch genau der Punkt, wo eben dem Coach die Hände gebunden sind. Wir können den Raum halten, den Samen sähen … aber pflegen, giessen und grossziehen muss der Klient die Veränderung selbst.

Es ist ein stetiger Prozess, sich selbst, unsere Handlungen und vor allem unser Denken zu hinter spüren (aus dem Herzen 😉 ) damit wir uns selbst wirklich gerecht werden.

In diesem Sinne wünsche ich dir einen wundervollen und kraftvollen Tag, voller Veränderung und Magie des Lebens.

Herzlichst,

Enrico

PS: Ist dir eigentlich bewusst, wie der Entwicklungprozess von uns Menschen stattfindet und was dies mit den Problemen / Herausforderungen / Themen zu tun hat, was uns immer wieder begegnet? Hier kannst du dir mein Video dazu anschauen: Die Evolution des Bewusstseins – Wie spirituelle Entwicklung abläuft